Supportende für Microsoft Server Betriebssysteme - Hier gibt es ab 2020 keine Sicherheitsupdates mehr

Wann läuft der Support für Microsoft Server Betriebssysteme aus?

Am 14.Januar 2020 beginnt Microsoft zuerst mit der Einstellung des Supports sowie der Beendigung der Beratungszusage für das Server-Betriebssystem Windows Server 2008/2008 R2, darin eingeschlossen sind der Windows Small Business Server 2011 sowie der Windows Small Business Server 2011 Essentials. Ebenfalls wird es ein Supportende für Microsoft Exchange Server 2010 am 14.Januar geben.

Im Oktober des Jahres 2020 erwischt es ebenfalls noch Microsoft Office 2010.

Wer ist betroffen? Welche Betriebssysteme müssen umgestellt werden?

Betroffen sind alle Personen, die diese Betriebssysteme auf ihren Geräten installiert haben. Umgestellt müssen alle betroffenen Betriebssysteme werden. Natürlich nur, sofern man weiterhin wünscht, reguläre Feature- und Security Updates und Sicherheitsupdates für sein Betriebssystem zu erhalten.

Unternehmen, die den Windows Server 2008/2008 R2 übergangsweise nur lokal betreiben möchten, verfügen über die Möglichkeit weiterhin Sicherheitsupdates zu erwerben.

Es empfiehlt sich ein Umstieg auf Windows Server 2016 oder den Windows Server 2019.

Welche Risiken entstehen, wenn Sie nicht umsteigen?

Es entstehen durch eine Weiternutzung nicht länger unterstützter Systeme verschiedenste virtuelle Risiken mit möglichen realen Auswirkungen.

Durch das Supportende für die oben genannten Betriebssysteme und die damit fehlenden Sicherheitsupdates erhöht sich das Risiko auf Viren und Malware, mit jedem Tag, wodurch Ihr Server und Ihre damit verbundenen Daten einem erhöhten Sicherheitsrisiko ausgesetzt sind.

Durch den fehlenden Support stellen Systemausfälle oder Inkompatibilität mit anderen Technologien schnell kaum oder nicht lösbare Aufgaben für einen persönlich aber auch für IT-Verantwortliche. Die fehlende technische Unterstützung bei Problemen bildet eine abbrennende Zündschnur, durch welche jedes Problem das Letze des Servers bedeuten könnte.  Um sich also viele Nerven zu ersparen, wäre der Umstieg auf ein neues Betriebssystem sinnvoll.

Was ist eine zeitgemäße Lösung? Wie stelle ich mein Betriebssystem um?

Eine zeitgemäße und praktische Lösung ist ein Umstieg auf Windows Server 2019. Die für einige derzeit wahrscheinlich abschreckende Lizenzsumme von 1.936,00€ sollte dabei nicht so beängstigend betrachtet werden, da der Preis für den Erhalt für Sicherheitsupdates auf älteren Betriebssystemen mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich kostenintensiver wird und zusätzlich versichert ist, dass ihr Server für weitere 8 Jahre geschützt ist. Durch das auch von Microsoft empfohlene Upgrade erhält man, ein im Vergleich kostengünstigeres, sicheres Betriebssystem mit mehr Möglichkeiten.

Die Umstellung läuft ab durch den Kauf der Lizenz für den Microsoft Server 2019, den Download und die anschließende Installation auf Ihrem/Ihren Server/-n.

Es wird das ältere Betriebssystem überschrieben und durch das neuere und aktuellere Betriebssystem ersetzt.

Wie kann QiTEC ihnen dabei zur Seite stehen?

Wir als IT Dienstleister können Ihren Server schnell auf das neuste Betriebssystem migrieren ohne, dass Sie sich selbst damit auseinandersetzen müssen. Denn wo die einen Ihren Support einstellen, fängt unser Support erst an.

Wie kann Qitec bei der Umstellung helfen?

Die Qitec kann Ihnen während der gesamten Umstellung mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir können eine Ist-Stand Analyse bei Ihnen durchführen und Ihnen ein für Sie, individuell erstelltes, Angebot präsentieren. Wir finden eine optimale Lösung für ihr Unternehmen und begleiten den Prozess von der Umstellung auf IP-Telefonie bis hin zur Einrichtung Ihrer bestehenden oder neuen Telefonanlage.

Ist das Betriebssystem Ihres Servers vom Supportende betroffen? Melden Sie sich gern bei uns und wir erstellen Ihnen schnell ein unverbindliches Angebot zur Umstellung auf ein aktuelles Betriebssystem.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen